04.10.2019

Vulidity bei "Bits and Pretzels"

founders

Dieses Jahr fand die fünfte Bits and Pretzels Veranstaltung in München statt. Bei einem Blick auf die Sprecher und prominenten Teilnehmer der Messe konnte man die Qualität ableiten. Für Vulidity war dies die erste Bits and Pretzels, aber nach diesen Erfahrungen, Kontakten und Anfragen definitiv nicht die Letzte.

Der erste Tag der Veranstaltung war für uns ein Kennenlernen. Wir haben die Eröffnungszeremonie mit Barack Obama und Reid Hoffmann angeschaut und viele allgemeine Eindrücke mitgenommen. Die Organisation war in allen Bereichen hervorragend. Es gab verschiedene Bereiche wie einen großen Stand von Google, ein Weissbierkarussel, eine Matchmaking Area bei der junge Startupgründer mit Investoren sprechen konnten und noch viel mehr.

Der zweite Tag war unser Highlight, da wir an diesem Tag einen Stand hatten und uns vorstellen konnten. In freundschaftlicher Konkurrenz um Aufmerksamkeit und Interesse mit Unternehmen die bionische Arme für Kinder herstellen und anderen weltverändernden Startups schnitt Vulidity sehr gut ab. Wir waren zu dritt und fast ohne eine Pause im Einsatz, um zu erklären, was wir denn machen. Das Feedback war überragend.

An diesem Tag haben wir auch schon einige kleine Bemerkungen zu unseren neuen Projekten fallen gelassen, welche zu vielen Spekulationen geführt haben.


Der dritte Tag bestand aus einem Besuch am Oktoberfest. Die Gesprächsrunden wurden durch Bier angeheizt und die ganze Veranstaltung pochte vor Energie.

Als Fazit ist zu sagen, dass Bits and Pretzels eine unkonventielle Messe ist im Gegensatz zu traditionellen Veranstaltungen. Aber genau dieser Punkt und die Organisation machen diese zu einer der besten Veranstaltungen auf der wir je waren. Sprecher wie Frank Thelen, Barack Obama und Reid Hoffmann machten diese Messe zu drei herausragenden Tagen bei denen Gründer, Investoren, Besucher und Unternehmen viel mitnehmen konnten.

Hier noch ein paar Eindrücke:

Menü schließen